Thema: Radio Ostseemelodie :: Seemannsgarn von unserem Zausel

Geschrieben von Chris am 07.04.2017 um 13:31
#1

Seefahrtsgeschichten: Zausels Erlebnisse Mit Sirenen, Xantippen und anderen Frauen

von kleinesrainer am 19.05.2007


Moinsen,

ich hab das gewusst, das muss ja nu wirklich unheimlich interessant gewesen sein mit de Fruunslüüd (weiblichen Menschen) und schon damals hatten sie mich immer gefragt, wie das denn nu mit de Mehrjungfrauen gewesen is.

Weil die Deerns, die man so im Hafen traf und die immer die besten und verständnisvollsten gewesen sind, und das vielleicht nötig hatten, gefragt haben wenn sie ein büschen Geld bekommen haben.

Das ist jetzt ein bisschen schwer zu kapieren, aber darauf kann ich jetzt nich eingehen, weil das der Bereich nie nich Jungfrauen is.

Weil, alle Deerns meinen, dass das auch doch Frauen sein müssten und dass das nu bannig ungerecht sei, dass die dürfen und sie selbst nich.

Jetzt, da de Chimborasso in de Werft, der kaiserlichen ist, habe ich ein kleinwenig der kostbaren Zeit abgezwackst, da kann ich Euch das mal klarmachen.

Ich will euch mal was verraten, nu aber nich petzen:
Dat sind ganz annere Frauen als das du so an Land kennst, die reden anners, sehen anners aus und bewegen sich auch anners un können auch annere Sachen.

Un es gibt auch ganz verschiedene Arten.

Was der weiblichen Art an Land am ähnlichsten ist, das sind die Sirenen.

Davon gibt es Abarten, die können aus Männer Schweine machen. Daher stammt das Lied, das geklaut wurde: Alle Männer sind Sweine. Dat stimmt aber so nich ganz, weil es nich alle Männers sind. Aber es gab jemand von der Frauensleutgruppe Sirenen, die konnten das und die Griechen, die konnten dann nur noch kriechend entkommen.

Dann gibt das Sirenen die sind wie de sogenannten "Ehefrauen".

Bis du nich rechtzeitig to Huus, dann gibt dat Gejaule.
Hast du mal een Lütten zuviel gehabt, dann gibt das Gezeter.
Steihst du mol nicht rechtzeitig aus der Forzmolle, gibt dat Geschrei und
gehst nich früh mit in die Koje un hast Kopfschmerzen dann givt dat Musik in den höchsten Tönen.

Also am besten vergleicht man die mit de Schiffshupe, dem Typhon. Da gibt es auch ganz helle und hohe Töne von die Schleppers und ganz tiefe Töne von die dicken Tankers un dazwischen die von den anneren Pötten.

Un de alte Uboot U-Hai, das weiß ich auch noch, de lütte Pott hatte so ein tiefes Typhon, dass man glaubte, de Chimborasso fährt dich gleich übern Haufen.

Dat givt dat auch bei de weiblichen Landratten, so ne richtig schlanke, blondhaarige und bannich mit de Hüften schwenkende, dazu noch mit nem Minirock un de Stöckelschuhe vor dir hergehende und denn hat se ne Stimme wie son Kohlenpott-Rudi und hat auch noch nen Vollbart.

Oder, wie Luther mal gesagt hat, ne Frau mit was richtigem zum Hinsetzen hat eine ganz zarte Stimme, glockenhell, weist gar nich wo die so lieblich rausprudeln deiht.

So, dat warn die Sirenen.

Mal eben nen Schluck Wahrheitswasser nehmen, so nen Geist von die Seehimbeeren...

Un nu givt dat auch noch die Xantippe, eine Abart der Sirenen.

De Sokrates war ein armes Schwein (siehe Sirenen und Griechen) mit seiner Frau, der Xantippe, un mit der hatte er auch noch 3 Söhne. Man sacht ja, wenn du son zänkisches und launenhaftes Eheweib hast, meist nix dazu, weil sie das immer mehr reizen tut.

Ich frag mi blos, warum hatte er denn 3 Söhne? Man sagte auch, dass sie sich keine Mühe gab ihrem Manne zu gefallen un wenn se dir dauernd dabei ins Ohr labert....

Vielleicht sollte er mal, is ja nu modern alles anzuzweifeln, einen Gentest bei de Dr. Stefan Frank, dem Arzt, dem die Frauen vertrauen, machen lassen, dann wirst ja sehen...

Ich glaube, so ganz ohne Grund war das ja auch nicht, der Sokrates war auch nicht leicht zu händeln, er war ein richtiger Suffkopp gewesen, hatte kein Geld nach Haus gebracht un hatte sich mit die Mackers in Athen rumgetrieben.
Aber manchmal kannst die Abkömmlinge der Xantippe heute noch treffen....

Nu gibt das auf der anderen Seite die Mehrjungfrauen.

Also, dat mit de Jungfrauen aus dem Mehr is ne besondere Geschichte.
Das is wie mit den Frauen, die dat noch mal das zweite Mal probieren wollen, weil dat beim ersten Mal nich so geklappt hat und das nun wieder rückgängig machen wollen, wie mit de Tacho, der wieder trüchdraiht (zurückgedreht) werden muss, damit dat Auto wieder wie neu is.

Also, du weisst nie, ob die Mehrjungfrau nu dat erste, zweite, dritte oder noch öfters Mol auf der Zurückdreh-Drehbank gesessen hat und mit dem Kugelfisch und Sägefisch das repariert hat. Also is dat auch völlig egal.

Deswegen auch der Name Mehr-Jungfrau.

Das macht bannig durscht, nu gebt mir man noch einen...


Und nu weiter im Kapitel Mehrjungfrau:

Und nun sagte ich ja schon oben:

Die reden anners, sehen anners aus und bewegen sich auch anners un können auch annere Sachen.

Also, wenn ich das alles verraten tu, dann muß ich bannig dem Neptun opfern, weil das eigentlich unter der Oberaufsicht des Herrschers über die Meere, Seen, Flüsse, Bäche, Tümpel, Moore also eigentlich über alles Flüssige, obliegt.

Is auch deswegen der Chef eigentlich von das Flensbier, dem göttlichen aus Flensburg.

Sie, die Mehrjungfrauen, reden anners:
Sei reden sich mit Krabbina, Scholliane, Knurrhine, Kabeljause, Aaline, Thunchen, Sprottela, Lachswina und so weiter an an un klimpern mit de Klüsen (Augenlieder).

Sei sehn anders aus:
Sei haben eine zartblaue Haut, lange blonde Haare, sitzen so apart auf irgendwas rum und wackeln mit dem Schwänzchen. So genau kannst die garnich ankieken, weil dir dann vor Freude das Auge tränen tut.

Bewegen sich auch anners:
Sie können vor dir, unter dir, neben dir und über dir schwimmen. Also wenn du schwimmen kannst, bist im Vorteil. Kannst du nur Radfahren, dann musst die auf die Querstange sitzenlassen, damit sie auf der einen Seite das Schwänzchen runterhängen lassen können. Mit de blöden Mixräder kommst nich an Land mit, da hast keine Schangse so eine Prachtfrau zu derangieren....

Können auch noch annere Sachen:
Ja, irgendwas war da noch, ich komm bloss nicht drauf, aber es liegt mir auf der Zunge...

Nun frag mich man nicht, ob Mehrjungfrauen besser küssen? Dat leeve Lüüd, ward nicht verraten )

Und wenn du richtige Meerjungfrauen sehen willst, dann musst nach Haffkrug un Sierksdorf an de Ostsee zur Aalwoche kommen. Da kannst die alle Live erleben oder per Internet

Un dann givt dat noch die Jungfrau selbst, un dat ganz ohne Mehr. Die kenn ick noch vonne Marine-Gebirgs-Ausbildung.

Die is vielleicht hatnäckig, dor is nix blaues an, nur der blaue Himmel. Und kalt ist die, un die steht immer unter Aufsicht von so nem Mönch. Neee, da ist mir die Jungfrau vom Bodensee, die Fischerin, lieber....
Aber das ist ein anderer Lehrgang

Geh mi an Land, das war ne feine Zeit damals..... erinnert sich Zausel


Un nu kommen noch Leserbriefe:

"Muss mich mal bei Zausel und Mulde informieren,ob eine Fregatte, der man den Wind aus den Segeln nimmt noch lange einwandfrei herumschippern kann."

Diese Anfrage aus dem werten Auditorium kann man seefahrtsmäßig wie folgt beantworten:

Eine Fregatte ist massenabhängig. Hat eine Fregatte ein ausladendes Hinterteil hat sie auch große Angriffsfläche. Hat sie einen größeren Vorbau, kann sich dort auch der Wind verfangen.

Nun zu der Frage des Ohne-Wind-Schipperns:
Ein guter Steuermann kann auch ohne Segel, nur mit dem Hinterteil im Wind, weitersegeln.
Ich kenne einen, der ist so, nur mit Wind und Strömung durch den Indischen Ozean gefahren.

Also Beantwortung der Frage:
Jawoll, das kann sie. Wenigstens solange, bis der Wind oder das Meer zu Ende ist. Un das kann dauern )



Nachsatz
Ich mut noch was klarstellen:
Ick heff nie nich von "alten" Fregatten gesprochen, sonder nur von Fregatten. Ohne Altersangabe )

Un dann gibt das noch den Fregattvogel, der kann hunderte von Kilometers segeln, allein durch seine Flugkunst, bis er an den Rand der Erde kommt.

So nun is mol wedder Schluss. Bis zur nächsten Geschichte.

Euer Schiffsmoses Zausel



Geschichten von Zausel veröffentlicht im Seniorentreff: